FAQ   Suchen    Registrieren   Profil   Login 
Tabakanbau-Forum.de Foren-ÜbersichtTabakanbau.deHOME

Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 

Tabakanbau-Forum

Forum für den Tabakanbau im eigenen Garten für Fragen, Erfahrungen und Berichte
rund um den eigenen Tabak vom Tabaksamen bis zum selbst hergestellten Rohtabak.




 

!!!Aktiv-Befeuchter!!!

Tabakanbau-Anleitungen <- Tabakanbau-Forum.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht
TOBACCO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 12.05.2006
Beiträge: 360

BeitragVerfasst am: 01.02.2009, 15:28   

Dieser Beitrag ist gewissermaßen eine Weiterführung des unten genannten Beitrags.
http://www.tabakanbau-forum.de/viewtopic.php?t=3359
Allerdings wird hier ein anderes Ziel verfolgt. Nicht die Konditionierung von Tabakblättern, sondern die dauerhafte Lagerung von Zigarren.

Zielsetzung war es, ein Salzgemisch zu finden mit dem eine Luftfeuchte von etwa 70% erzeugt werden kann. Reine Salze mit denen die geforderte Feuchte in etwa erzielt werden kann gibt es zwar, das scheitert aber oft daran, dass diese Salze nicht freu verkäuflich sind, da giftig oder brandfördernd,...
Bleibt also nur die Kombination frei verkäuflicher Salze.

Es gibt natürlich Befeuchter auf Basis von Salzgemischen, wie z.B. die von casapiccolo erwähnten "Puck & RH Beads". Aus der entsprechenden Patentschrift des Produktes für 70% Luftfeuchte geht auch die Zusammensetzung hervor. Es wird ein Salzgemisch aus Kaliumnitrat (Kalisalpeter) und Natriumchlorid verwenden...das Kaliumnitrat muss man, da Brandfördernd, mit Altersnachweis aus der Apotheke beziehen, zu entsprechenden Preisen...darauf habe ich keine Lust! Deshalb muss eine Alternative her!

Zuerst erfolgte eine ausgiebige Literaturrecherche, die jedoch relativ schnell zu Ernüchterung führte. Nicht einmal der VDI-Wärmeatlas gibt Salzgemische an die für uns brauchbar sind. So bin ich zu dem Schluss gekommen eigene Versuche anzustellen.
Ausgangsbasis für die Versuche sind Salze aus dem Aquarien-Zubehör, die man problemlos in größeren Mengen z.B. bei ebay beziehen kann. In meinem Fall insgesamt 5kg verschiedene Salze.

Für die Versuche habe ich ein kalibrierbares Haarhygrometer verwendet. Das Hygrometer wurde vor jeder Messung über einer gesättigten Kochsalzlösung (Natriumchlorid) auf 75% rlf Kalibriert.



Danach erfolgte die Einwaage der verschiedenen Salze.
Als Richtwert für die Salzmenge habe ich mich an der Wasserlöslichkeit der Einzelsalze orientiert, und diese dann entsprechend kombiniert. Auf Grund der unterschiedlichen Löslichkeit der verschiedenen Salzkomponenten im Salzgemisch stimmt die Zusammensetzung der Einwaage nicht notwendigerweise mit der Zusammensetzung der Lösung bzw. des Bodensatzes überein.



Ich möchte nicht auf alle Einzelversuche eingehen, sondern nur auf das für uns Wichtige Ergebnis, ein Salzgemisch für 70% rlf.
Zielführend war letztendlich ein Gemisch aus Magnesiumsulfat und Natriumchlorid die im Mischungsverhältnis entsprechend ihrer Löslichkeit kombiniert wurden.

Magnesiumsulfat: Löslichkeit 71g/ 100g Wasser
Natriumchlorid: Löslichkeit 36g/ 100g Wasser

Dem wurde dann Wasser hinzugefügt, aber nur soviel das ein merklicher Bodensatz an Salz vorhanden bleibt.
Bei 20°C erhält man dann die gesuchten 70% rlf. Ein Temperatureinfluss auf die Verdunstung und damit auf die Luftfeuchte ist auch vorhanden. Steigt die Temperatur dann sinkt die Luftfeuchte, sinkt die Temperatur dann steigt die Luftfeuchte. Das ist ein Effekt den man für die Zigarrenlagerung sogar als erwünscht betrachten kann.



Für die Verwendung als Befeuchter habe ich die Salzlösung noch mit Acrylpolymeren gebunden. Zum einen damit keine Flüssigkeit überschwappt, und zum anderen um die Verdunstungs-Oberfläche zu vergrößern.
Das alles läuft nun schon einige Zeit als provisorischer Humidor! Die Anordnung dürfte euch bekannt vorkommen, ich habe einfach meine Tabakkonditionierbox umgebaut (siehe Link am Anfang des Beitrags). Betrieben wird der Befeuchter ebenfalls mit einem PC-Lüfter und Zeitschaltuhr.



Die Entwicklung hatte somit auch direkt einen praktischen nutzen, sie erweitert die dringend benötigte Lagerkapazität für Zigarren (allein im letzten Jahr hab ich über 350 Stück gedreht). [Die "Zigaretten" sind schnell gemachte Zigarillos! Zigarettenhülse gestopft mit Zigarrentabak!!! Nicht das Ihr denkt ich sei unter die Zigarettenraucher gegangen...]

Natürlich weißt auch ein Haarhygrometer immer einen gewissen Fehler auf, letztendlich ist aber die Konsistenz der Zigarren das entscheidende Kriterium und damit bin ich sehr zufrieden!

Mein Ziel habe ich erreicht! Das Salzgemisch kann nicht nur in Passiv-Befeuchtern Verwendung finden, es stellt auch eine kostengünstige, einfache und robuste Alternative zu bisher üblichen Aktiv-Befeuchtern dar! Auf sämtliche Sensor-/ und Regelungstechnik kann verzichtet werden!
Arrow Und das schimmeln des Befeuchters gehört auch der Vergangenheit an, der hohe Salzgehalt verhindert es sehr effektiv!

Viel Spaß beim Ausprobieren, Nachbauen oder auch nur nochmals Lesen!

TOBACCO
Nach oben
 
ralf
Hobbyfarmer
Hobbyfarmer


Anmeldedatum: 31.01.2009
Beiträge: 60
Wohnort: auf dem platten Land

BeitragVerfasst am: 01.02.2009, 22:07   

Ich plane in diesem Jahr 300 Pflänzchen zu setzen. Das Lagern bis zur Endverarbeitung war meine allergrößte Sorge. Die bin ich dank deinem Forschergeist jetzt los.

!!!DANKE!!!

Ralf

Very Happy Very Happy Very Happy
Nach oben
 
mp74
Gelegenheitsgärtner
Gelegenheitsgärtner


Anmeldedatum: 28.06.2006
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 08.02.2009, 16:54   

Hi,

einfach mal ein Dankeschön für diesen Beitrag. Smile

Gruss
Nach oben
 
Plantagenbesitzer
Tabakfreund
Tabakfreund


Anmeldedatum: 05.08.2008
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 05.04.2009, 23:24   

Junge Junge, ihr habts ja echt lang drin. Wenn ich auch mal solche schönen Zigarren produzieren könnte, das wäre echt was. 300 Pflanzen anpflanzen, du hast es ja echt vor. Viel Glück
Nach oben
 
TOBACCO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 12.05.2006
Beiträge: 360

BeitragVerfasst am: 28.06.2010, 20:15   

Update - Salzgemisch

Im Zuge meines Humidor-Bauprojekts habe ich mir auch nochmal intensiv über Befeuchtungs-Möglichkeiten Gedanken gemacht und entsprechend recherchiert. Hinweise zum unten vorgestellten Salzgemisch lieferte zunächst ein Patent für Zigarrenbefeuchter, wie im ersten Beitrag erwähnt.
Dank einer Dissertation, die eigentlich gar nichts mit dem Thema Zigarren zu tun hat, kann ich euch das Salzgemisch jetzt genauer vorstellen. Die Luftfeuchte ist hierdurch in einem Bereich von 69,3% bis 93,8% nach Wunsch einstellbar ist.

Basis für die Luftfeuchte ist der entsprechende Anteil der beiden verwendeten Salze in der gesättigten Lösung! Verwendet wird NaCl (Natriumchlorid/Kochsalz) und KNO3 (Kaliumnitrat/Kalisalpeter).

Die genannte Dissertation findet Ihr "HIER"! Die Seiten 65 bis 67 sind für uns von Interesse.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Bei einem Mischungsverhältniss von NaCl/KNO3=0,65 stellt sich über der gesättigten Salzlösung eine Luftfeucht von 69,3% ein (Temperatur vernachlässigt)! Wird der Anteil eines Salzes in der Mischung erhöht, erhöht sich auch die Luftfeuchte über der Lösung!

Vorgehensweise zum Mischen wie beim ersten Beitrag beschrieben! Wichtig ist eine gesättigte Salzlösung mit deutlichem Bodensatz (Löslichkeiten: NaCl 360g/l, KNO3 315g/l)

Bei meinem Humidorschrank pendelt sich die Luftfeucht bei etwa 68%rlf ein, zu erklären durch geringe Verluste in den Dichtungen und ein kurzes Einschalten der Befeuchter nur alle 2h. Somit Ideal!
Ziel erreicht: Luftfeuchte sicher unter 70% und nicht pendelnd zwischen 70 und 72% wie beim vorherigen Salzgemisch, und das ganze ausreichend wissenschaftlich belegbar...

Viel Spaß Damit

TOBACCO

P.S. Kaliumnitrat findet teilweise als Pökelsalz Verwendung. Zu bestellen am besten über Österreich, da bei uns Deutschen die Gefahr zu Sprengstoffbasteleien wohl zu groß ist... Shocked
Nach oben
 
Torboss
Zögling
Zögling


Anmeldedatum: 27.12.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 27.03.2011, 16:56   

jaja das gute Kaliumnitrat damit hab ich auch schon ne richtig geile Rauchbombe gebastet...
passt irgendwie indirekt zu zigarren....
Nach oben
 
scleve
Sämling
Sämling


Anmeldedatum: 20.08.2013
Beiträge: 1
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: 21.08.2013, 22:40   

[quote="TOBACCO"]Update - Salzgemisch



Das mit dem Salzverhältnis stimmt so nicht, NaCl / KNO3 muss anders gemischt werden. In der Dissertation (Link leider nicht mehr aktuell) wird von einem Molenbruch von 0,6 Cl gesprochen, d.h. das Verhältnis der Teilchen von CL zu (Cl + KNO3) = 0.6. Das kann man mit den Atomgewichten umrechnen und kommt dann zu einem Gewichtsverhältnis von NaCl / KNO3 = 0.867 -> in die Klimakammer damit und nach einiger Zeit eine relative Feuchte von 69,3% gemessen (mit kalibriertem digitalem Sensor, nicht den Schätzwerten der Haarhygrometer), was genau der Theorie entspricht. Da der Feuchtigkeitsaustausch mit der Salzlösung doch sehr langsam passiert und durch die Humidorwände immer Feuchtigkeit entweicht, kann sich der Gleichgewichtszustand bei geringerer Feuchte einstellen. Man sollte bedenken, dass die relative Luftfeuchte sehr stark mit der Temperatur schwankt, d.h. Temperaturregelung ist ein Muss für eine gute Feuchte-Regelung.
_________________
Eine gute Zigarre und ein guter Brandy - dann fehlt nicht mehr viel...
Nach oben
 
TOBACCO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 12.05.2006
Beiträge: 360

BeitragVerfasst am: 22.08.2013, 19:27   

Endlich ein Chemiker der das berechnen kann...vielen Dank für die Berichtigung!
Dann verliere ich doch mehr als gedacht über die Dichtungen und das Holz des Schrankes! Kannst du berechnen welche Luftfeuchte ich bei einem dichten Schrank hätte?

Bei der Temperaturregelung muss ich dir allerdings widersprechen, die ist unnötig. Spürbare Unterschiede zwischen Sommer und Winter ergeben sich in der Luftfeuchte nicht, was für ein relativ temperaturstabiles Salzgemisch spricht. Die Temperatur- und damit Luftfuchteschwankungen über dem Tagesverlauf werden sehr gut vom Holz und den Zigarren gepuffert. Die Luftfeuchte schwankt max. um 2% was für mich völlig im Rahmen ist.

Wie du vollkommen richtig gesagt hast, und was denke ich nochmal deutlich hervorgehoben werden muss ist: Durch Änderung des Mischungsverhältnisses kann man die mögliche Luftfeuchte des Salzgemisches der "Dichtheit" des entsprechenden Humidors anpassen und somit Verluste ausgleichen!

Der Schrank ist jetzt schon einige Jahre, immer noch mit dem gleichen Salz, in Betrieb. Wasser auffüllen muss ich ca. 3 mal im Jahr, ansonsten keinerlei Pflege des Befeuchtungssystems. Damit bin ich somit mehr als zufrieden...

Nochmal danke!
TOBACCO
Nach oben
 
tesla
Hobbyfarmer
Hobbyfarmer


Anmeldedatum: 13.04.2011
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 22.01.2014, 11:57   

Statt der zeitschaltuhr kannst du auch für ~15€ einen echten Regler bauen. Der ist recht einfach und besteht aus weniger als 10 Teilen. Im prinzip ein Operationsverstärker mit Hysterese, ein Poti für die Sollspannung, ein Sensor, ein Spannungsregler und Transistor mit Relais am Ausgang.
Nach oben
 
TOBACCO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 12.05.2006
Beiträge: 360

BeitragVerfasst am: 22.01.2014, 19:08   

Das schöne ist ja gerade: Ich brauche keinen Regler!
Das Salzgemisch regelt die Luftfeuchte ganz alleine und auch noch extrem genau. Die Zeitschaltuhr ist nur in Betrieb weil ich die Lüfter nicht Tag und Nacht durchlaufen lassen möchte...
Nach oben
 
Bienchen
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 13.07.2013
Beiträge: 397
Wohnort: OWL

BeitragVerfasst am: 22.01.2014, 22:39   

Moin

Ich hab den Befeuchter vor einigen Wochen nachgebaut und es funktioniert einwandfrei. Hab konstant 68% Luftfeuchte im Behaelter. Jede Stunde blaest der Luefter fuer 5 Minutendas Ganze einmal durch.

Das einzige Problem habe ich mit dem Stockosorb, so richtig fest will das Gemisch nicht werden. Hab aber auch eine dicke Salzschicht am Boden, vielleicht etwas viel des Guten Laughing

Vielen Dank fuer die tolle Anleitung !


LG

Bienchen
Nach oben
 
TOBACCO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 12.05.2006
Beiträge: 360

BeitragVerfasst am: 23.01.2014, 20:06   

Freu mich über die positive Rückmeldung!
Mehr wie gallertartig wird der Superabsorber bei mir auch nicht. Im Zigarrenschrank habe ich darauf komplett verzichtet und verwende nur Salz und Wasser, da hier die Gefahr des Überschwappens nicht gegeben ist.

Gruß
TOBACCO
Nach oben
 
Tabakkauer
Hobbyfarmer
Hobbyfarmer


Anmeldedatum: 12.04.2017
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 27.04.2017, 17:11   

Ich denke, das ist die Dissertation:

https://www.chemie.uni-hamburg.de/bibliothek/2000/DissertationZeunert.pdf

Auf Seite 67 ist das wichtige Diagramm zur Einstellung der Luftfeuchte, aber ich versteh davon gar nix und habe sie nur anhand des Threads hier gesucht.

So wie ich das verstanden habe, kann man sich also eine gesättigte Lösung erstellen, indem man Kalisalpeter und Kochsalz nach Gewichtsanteilen mischt. Mishcungsverhältnis 0,6 bedeutet beispielsweise 600gr KOchsalz auf 1kg Kalisalpeter ergibt eine Lösung die eine Feuchte von ca. 69%. Nur Kochsalz (1.0) ergibt 75,3% und nur Kalisalpeter (0) ergibt 93,8%, alles gilt für 298°C Temperatur also ungefähr 25°C.

Falls dem so richtig ist (falls nicht bitte Korrektur) dann könnte man sich doch neben einem Lagerschrank mit ca. 70% Luftfeuchte auch einen Fermentationsschrank mit beispielsweise 80% Luftfeuchte ausstatten. Der bräuchte dann nur eine Temperaturregelung (über eine Heizmatte), eine große Menge Salzlösung und fertig???
Hat das schon mal jemand probiert?
Nach oben
 
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
[IMPRESSUM]
Online seit 20.02.2003 · Relaunched am 09.05.2006 · Serverumzug am 31.12.2008